Träume, Gedanken und Erlebnisse

Die wahre Geschichte der Geisha

Von Mineko Iwasaki

Mineko Iwasaki ist erst drei Jahre alt, als sie von Oima, der Eigent?merin eines der ber?hmtesten Geishah?user der alten Kaiserstadt Kioto, zur Nachfolgerin, der so genannten Atatori bestimmt wird. Zun?chst wehren sich ihre Eltern gegen das Ansinnen der m?chtigsten Geisha der Stadt. Doch bereits zwei Jahre sp?ter geben sie ihren Widerstand auf, wohl wissend, dass sie ihrer Tochter niemals eine so hoffnungsvolle Zukunft bieten k?nnen, wie Mineko sie als Geisha haben wird. Mit f?nf Jahren nimmt das M?dchen f?r immer von seiner Familie Abschied, im in der dreihundert Jahre alten Tradition der Geishakunst unterwiesen zu werden. Doch Mineko will nicht nur eine ber?hmte Geisha werden, sondern sie erkennt, dass es auch mehr gibt und sie etwas ver?ndern und bewegen will... Ob sie es schaffen wird...?

Diese Autobiographie hat mich etwas entt?uscht... Als ich "die Geisha" von Arthur Golden gelesen hatte, war ich begeistert. Da dieser sich an Minekos Biographie orientierte war ich der Meinung es sollte dem entsprechend auch so ?berw?ltigend sein. Leider war es nicht so... Es kann sein, dass meine Erwartungen zu hoch waren, doch in Minekos Biographie werden viel mehr Fachausdr?cke gebraucht, die es zum Teil schwer machen der Erz?hlung zu folgen. Dazu kommt, das sie immer wieder grosse Zeitspr?nge macht, was einem sehr deutlich macht, dass es eine Biographie ist, bei der sie so zu sagen erz?hlt was sie noch in Erinnerung hat.
Das sch?ne trotz allem ist, dass es eine Biographie ist, und somit das ganze wirklich statt gefunden hat. Durch die vielen Fremdausdr?cke ist es auch ein Buch, das f?r Interessierte eine gute Lekt?re ist.

15.8.05 07:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen